www.teichforellen.dewww.teichforellen.de


Wann beginnt die Angelsaison?

Für die meisten wird so langsam die Angelsaison beendet. Einige Seen, an denen man für eine kleine Pauschale angeln kann, haben jetzt sogar schon geschlossen. Diejenigen, denen das Wetter nichts ausmacht, werden aber wohl das ganze Jahr weiter angeln. Andere wiederum freuen sich schon jetzt, wenn es dann im Frühjahr wieder losgehen kann. Jedoch wird der Saisonbeginn so oder so eigentlich immer von den Anglern selbst bestimmt. Einige lassen sich von den Eisschichten und Wetterlagen nicht stören und machen ihr ganz eigenes Eisfischen daraus. Wiederrum andere schwören auf Flüsse, da diese so gut wie nie mit Eis bedeckt sind. Da muss sich jeder selbst überlegen, wie weit er gehen möchte.

Was muss man beachten, wenn man im Winter angeln möchte?

Die Ausstattung wird hier der größte Unterschied sein. Man benötigt andere Angelschnüre, die nicht einfrieren und dadurch brechen könnten. Dann sollte man immer darauf achten, dass die Bekleidung winddicht ist und ebenfalls Wasser abweist. Solch eine Kleidung kann man zum Beispiel günstig bei Askari Angelshop bestellen.
Wie in dem Link sehen kann, gibt es diverse Artikel, die wasserdicht und dennoch günstig sind. Ansonsten auch mal auf Amazon gucken oder danach Googlen.

Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, dass sich die Fische im Winter in anderen Tiefen aufhalten. Wenn sie im Sommer eher an der Oberfläche schwimmen, weil es dort wärmer ist, bevorzugen im Winter die Fische besonders die Tiefe. Demnach müssen aber auch die Köder ausgesucht werden. Gerade im Winter haben die Fische eher seltener Hunger, da der Stoffwechsel gesenkt wird.

Da muss man schon eine kleine Delikatesse bereithalten, damit die Fische auch wirklich anbeißen. Das ist im Sommer etwas anders. Da reichen auch die üblichen Köder, die man normalerweise verwendet.

Muss man auch im Winter Laichzeiten beachten?

Ein anderer Grund, warum ab Herbst nicht mehr gefischt wird, sind die Laichzeiten der heimischen Arten. Gerade ab Oktober fangen bereits die ersten Fischarten mit dem Laichen an. Ab dieser Zeit ist es verboten, diese Fische zu fangen. Andernfalls kann dies empfindliche Bußgelder nach sich ziehen.

Hier ist eine kleine Liste der häufigsten Fische in Deutschland und deren Laichzeiten:

Aalquappe, Aalraupe, Trüsche, Rutte, Quappe: Jan, Feb, Mar, Nov, Dez
Äsche, Asch, Harr, Spalt, Springer: Mar, Apr, Mai
Aland, Nerfling, Seekarpfen, Eltze, Orfe: Mar, Apr, Mai
Barbe, Flußbarbe, Barbel, Sömer: Mai, Jun
Barsch, Flußbarsch, Buntbarsch, Schratz: Mar, Apr, Mai
Bitterling: Apr, Mai, Jun
Brasse, Brachsen, Blei, Bressen, Breitling: Mai, Jun
Döbel, Aitel, Dickkopf, Elte, Schupper, Dübel: Apr, Mai, Jun
Hecht, Grashecht, Wasserwolf: Feb, Mar, Apr, Mai
Rotfeder, Gelbauge, Rotkarpfen, Rötel, Schmalzfeder: Apr, Mai, Jun
Schleie, Schlei, Schuster, Liebe: Mai, Jun
Seeforelle: Okt, Nov, Dez
Spiegelkarpfen: Mai, Jun, Jul
Zander, Hechtbarsch, Schindel, Nagemaul: Apr, Mai, Jun

Die Laichzeiten sind der Grund, warum viele erst ab Mai oder Juni wieder mit den Fischen anfangen. Wenn man allerdings ein bisschen darauf achtet, welche Fischart sich in dem Fluss aufhält, sollte dass eigentlich kein Problem sein, auch im Winter auf die Jagd zu gehen.
zurück zu: