www.teichforellen.dewww.teichforellen.de


Angeln im Februar

Angeln gehört zu einem der beliebtesten Sportarten und begeistert besonders uns Männer. Doch die kalten Wintermonate machen einigen Anglern von uns einen Strich durch die Rechnung; viele wissen nicht, dass man auch in den ersten Monaten des Jahres einige tolle Fänge machen kann. Natürlich erfordert dies mehr Geduld und Ausdauer, als das Angeln im Sommer, aber passionierte Angler lassen sich davon nicht abschrecken. Mit der richtigen Bekleidung, den optimalen Ködern und ein paar praktischen Tipps und Tricks kommt man auch im Winter nicht mit leeren Händen nach Haus – ganz ähnlich wie bei dem Angeln im Januar.

Richtige Kleidung zum Angeln

Bevor es mit dem Angeln losgehen kann, ist die Auswahl der idealen Bekleidung äußerst wichtig. Die Temperaturen sind besonders im Februar oft eisig kalt und liegen auch nicht selten im Minusbereich. Daher sollte man schon bei der Unterwäsche die richtige Wahl treffen. Thermounterwäsche und lange Unterhosen bieten eine optimale Basis und halten den Körper auf bei Minusgraden warm. Danach gilt das Schichtprinzip.

Je mehr Kleidungsstücke man anzieht, desto besser wird die Wärme isoliert; jedoch sollte man sich trotz der vielen Schichten ausreichend bewegen können. Gummistiefel, sowie eine wasserdichte Hose und Jacke sind unverzichtbar und in jedem Geschäft für Anglerbedarf erhältlich - dabei ist vor allem die BW Bekleidung ideal zum Angeln. Besonders die Jacken, Thermounterwäsche und Shirts haben wir schon oft gekauft.

Auch Handschuhe sind übrigens notwendig, sollten allerdings beim Einholen der Schnur nicht stören. Speziell dafür eignen sich Handschuhe bei denen man die Fingerkuppen abnehmen kann oder jene ohne Fingerkuppen, die man auch im Bundeswehrbereich finden kann. Natürlich darf auch der beliebte Anglerhut nicht fehlen, der bei diesem Sport einfach dazu gehört. Bei der eisigen Kälte sollten zudem die Ohren warm gehalten werden. Ohrenschützer gehören daher also ebenfalls zu der optimalen Bekleidung. Warme Outdoordecken können zusätzliche Wärme bieten und vor der Kälte schützen. Kaffee oder Kakao nicht vergessen!



Richtige Anglerausrüstung

Nachdem die passende Kleidung gesichert ist, wird noch die Ausrüstung unter die Lupe genommen. Über die Wintermonate ist zu Hause sicherlich einiges liegen geblieben und manche Sachen gehen auch nicht mehr so richtig. Wer sich eine komplett neue Standardangel kaufen will, kann diese übrigens jetzt meistens auch besonders günstig gekauft werden.

Aber auch Grundangelruten, Feederruten, Pilkruten oder Matchruten sind für das Angeln im Februar optimal geeignet und zu dieser Jahreszeit besonders günstig zu kaufen. Anschließend werden die Köder noch ausgewählt. Hierzu stellt sich zunächst die Frage, ob man zu künstlichen oder natürlichen Ködern greifen soll. Da es in der kalten Jahreszeit relativ schwer ist an Naturköder, wie Maden, Tauwürmer, Fischfetzen und Köderfische heranzukommen, empfiehlt sich daher die Benutzung von Kunstködern. Diese stehen den Naturködern in fast nichts nach und garantieren ebenfalls große Erfolge beim Fischen.

Ob man sich dabei dann für Gummiköder, Wobbler, Spinner oder Blinker entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Der beste Tipp ist allerdings alle dieser Köder auszuwählen, denn die Mischung macht’s. Wichtig im Februar ist, dass die Köder warm gehalten werden. Dafür eignen sich Wärmeboxen oder Taschen aus isoliertem Material. Aber Achtung! Auch im Februar müssen wir die Schonzeiten und Mindestmaße beachten.

Jetzt geht’s los

Beim Fischen im Februar braucht man um einiges mehr Geduld und Ausdauer, als in den Sommermonaten, denn die Fische bewegen sich in dem kalten Gewässer erheblich langsamer. Der Köder sollte daher nicht so zügig durch das Wasser gezogen, wie man es im Sommer vielleicht auch schon gewohnt ist. Hat ein Fisch angebissen, sollte man stets ruhig bleiben. Zu überstürzte Handlungen können zu deren Verlust führen. Beim Einholen muss die Angelschnur daher immer abwechselnd ein- und ausgeholt werden. Ist der Fisch gefangen, wird der Köder aus dem Mund befreit und der Fisch in eine geeignete Box verfrachtet.

Auch wenn sich einige von uns davor sträuben im Februar zu fischen, bieten sie dennoch jede Menge Möglichkeiten einen großen Fang zu machen. Nicht jeder hat die Geduld und Ausdauer besonders bei Minusgraden für mehrere Stunden zu angeln. Lohnen kann es sich allerdings trotzdem. Mit der richtigen Bekleidung und Ausrüstung kann man auch beim Angeln im Winter jede Menge Spaß haben und mit einem leckeren Fisch nach Hause kommen.


zurück zu: